Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

NordNordNord | October 17, 2018

Scroll to top

Top

One Comment

Der Háifoss in Island

Der Háifoss in Island
Christian
  • On 6. Oktober 2013
  • http://www.nordnordnord.de

Auf unserer Islandreise im Jahr 2009 wollten wir uns den Háifoss, den dritthöchsten Wasserfall Islands, eigentlich zum ersten mal angucken. Mit dem Mietwagen bogen wir in die kleine Straße, die entlang einiger Strommasten auf den Berg, gegenüber dem Háifoss, hinauf führt. Nach ein paar hundert Metern hatten wir Angst, dass der Unterboden des Fahrzeuges durch die teilweise recht spitzen und wirklich großen Schottersteine verletzt werden könnte, und drehten um. Eines Tages würden wir bestimmt noch mal nach Island reisen und den Ausflug nachholen.

Der Háifoss in Island

Der Háifoss in Island
©NordNordNord.de

Jetzt, im Sommer 2013, sind wir wieder da. Mit einem Jeep als Fahrzeug wirkt die Straße nicht mehr so bedrohlich wie zuvor im Kleinwagen. Durchgeschüttelt von diversen Unebenheiten werden wir natürlich trotzdem. Der Weg führt den Berg hinauf, relativ steil. Nach guten 10 Minuten kommen wir an den Parkplatz, der zum Háifoss gehört. Wir sind fast alleine, eine Familie frühstückt an einem Aussichtspunkt, ansonsten ist niemand da. Wir beschließen unsere Fotoapparate und Stative zu nehmen und erst einmal etwas an der Schlucht Gjáin, die sich vor uns auftut, entlang zu wandern.

Die Schlucht Gjáin

Die Schlucht Gjáin ©NordNordNord.de

Mit jedem Meter wird die Sicht auf den Háifoss und seinen kleinen Nachbarn Granni (das heißt tatsächlich „Nachbar“) besser. Das Wetter hält einen schönen Schäfchen-Wolkenhimmel für uns bereit, die Sonne scheint und wir sind glücklich es diesmal bis hier geschafft zu haben. Denn der Anblick lohnt sich. 122 Meter stürzt der Háifoss in die Tiefe. Der Fluss bahnt sich dann seinen Weg durch das Tal, welches von der Schlucht eingeschlossen ist.

Der Háifoss in Island

Die Wassermassen stürzen 122 Meter tief hinab. ©NordNordNord.de

Der Háifoss ist übrigens erst neuerdings der dritthöchste Wasserfall Islands. Bis 2007 war nur Glymur höher und der Háifoss somit Nummer 2. Doch dann wurde der Morsárfoss an der Geltscherzunge Morsájökull entdeckt und 2011 zum ersten mal vermessen. Mit ca. 240 Metern ist der Morsárfoss nun die neue Nummer 1 in Island. Glymur ist auf dem zweiten Platz und der Háifoss nunmal Nummer 3.

Comments

  1. Monika

    Die Fotos sind sehr schön.

Submit a Comment